Gut besuchte Sichtungen für Frauen-Nationalteams
(Foto: Colin Grzanna)

Gut besuchte Sichtungen für Frauen-Nationalteams

Am vergangenen Wochenende fanden erst in Heidelberg und dann im nordrhein-westfälischen Hürth die ersten offenen Sichtungen für die Deutschen Rugby-Frauen statt - mit fast 40 Teilnehmerinnen an beiden Standorten eine gelungene Maßnahme, die im August in Hamburg und in Berlin/Brandenburg Fortsetzungen finden soll.
 
"Es waren doch recht viele, neben aktuellen Nationalspielerinnen auch ein paar 'neue' Teilnehmerinnen dabei, die top motiviert waren und tollen Einsatz gezeigt haben. Das hat uns natürlich sehr gefreut", so Colin Grzanna, Cheftrainer Athletik/Medizin von Rugby Deutschland, der für die Sichtungen einige Tests zur körperlichen Fitness, aber auch Übungen im technisch-taktischen Bereich vorbereitet hatte. Unterstützt wurde er unter anderem von 15er-Nationaltrainer Dirk Frase sowie einigen Landestrainern wie Jan Ceselka oder Andy Hacker.