Erstes Saisonspiel der Regionalliga Rheinland-Pfalz mit Überraschungssieg

Erstes Saisonspiel der Regionalliga Rheinland-Pfalz mit Überraschungssieg

Am ersten Spieltag der neuen Saison in der Regionalliga Rheinland-Pfalz/Luxemburg setzte die zweite Mannschaft des Kaiserslautern Rugby Club gleich ein Ausrufezeichen. Die Spielgemeinschaft Worms-Ludwigshafen traten unter Cheftrainer Will Esau motiviert und mutig gegen das zweite Team der Honeybadgers an. 
Man sah beiden Teams die lange Coronabedingte Spielpause an. Das Spiel war von Fehlpässen und technischen Schwächen bei beiden Teams geprägt, was zu vielen Gedrängen führte die von der Spielgemeinschaft aus Worms-Ludwigshafen dominiert wurden. Kaiserslautern hatte große Schwierigkeiten den Stürmern der Spielgemeinschaft etwas entgegen zu setzen, dadurch kam die Spielgemeinschaft immer besser ins Spiel und konnte  Mitte der ersten Halbzeit den verdiensten Versuch samt Erhöhung erzielen.
Kaiserslautern zeigte sich jedoch wenig beeindruckt und erzielte direkt im nächsten Angriff den Anschlussversuch, der Erhöhungskick wurde jedoch verfehlt. Bis zu Pause schlich sich das Spiel der Anfangsphase wieder ein und man begnügte sich bis zur Pause mit Gedrängen und Gassen. 
 
Nach der Pause musste Cheftrainer Will Esau nicht wieder erkannt haben. Stand in der ersten Halbzeit die Verteidigung der Spielgemeinschaft noch sehr solide und ließ nur einen Versuch zu, so rissen die Spieler der Honeybadgers immer wieder große Lücken und fanden so ein ums andere Mal ins Malfeld der Spielgemeinschaft. Einige verletzungsbedingte Wechsel verunsicherten die Spieler zusätzlich.Innerhalb zehn Minuten mussten die Spieler von Worms-Ludwigshafen drei Versuche hinnehmen. Erst nach einer kurzen Spielunterbrechung durch eine kleine Rangellei fanden die Worms-Ludwigshafen Spieler zurück ins Spiel und konnten sich mehr Spielanteil sichern. So konnten sie sich am Ende des Spiels noch zwei Versuche erkämpfen. 
Am Ende setze sich Kaiserslauterns zweite Garnitur jedoch souverän mit 36 zu 19 durch. 
 
Hier gehts zu den Interviews.