44 Teams beantragen Lizenz für Rugby-Bundesliga der Herren
(Foto: Jürgen Keßler)

44 Teams beantragen Lizenz für Rugby-Bundesliga der Herren

Nach dem Ablauf der Beantragungsfrist zum 31. Mai ist klar, dass sämtliche Erst- und Zweitligisten wieder einen Start in ihren jeweiligen Ligen angehen wollen.
 
Insgesamt haben 44 Mannschaften einen Lizenzantrag gestellt. Darunter sind unter anderem erneut die zweiten Mannschaften vom Berliner RC, Hannover 78 sowie dem SC Frankfurt 1880. Zudem beantragen auch die beiden Vertreter aus Luxemburg, erneut im Spielbetrieb der Bundesliga teilnehmen zu können.
 
„Wir freuen uns, dass alle bisherigen Vereine trotz der langen Spielbetriebspause sich erneut um eine Lizenz der ersten und zweiten Liga beworben haben. Für die Vereine wird es in den kommenden Wochen darum gehen, auf Grundlage der Hygienepläne vor Ort wieder in das Training einzusteigen, sofern dies noch nicht passiert ist, und ihre Spieler auf die Saison vorzubereiten“, erklärt Christopher Molzahn, Vorsitzender des Rugby-Bundesligaausschusses.
 
In den kommenden Wochen wird nun die Prüfung durch die zuständigen Stellen des Verbandes erfolgen. Aufgrund der Pandemie-bedingten Absage der vergangenen Saison hatte das Präsidium bereits vor dem Start des Lizenzverfahrens beschlossen, auf den Nachweis eines Jugend-Spielbetriebs in diesem Jahr zu verzichten.