15er-Nationaltrainer Kuhlmann bittet zum Lehrgang
(Foto: Dorian Baro)

15er-Nationaltrainer Kuhlmann bittet zum Lehrgang

Mit Blick auf die für die Schwarzen Adler anstehenden Spiele im Herbst hat Nationaltrainer Mark Kuhlmann nun für den Zeitraum 16. bis 19. September zu dem geplanten großen Sichtungs- und Trainingslehrgang nach Heidelberg geladen. Am 2. Oktober will man mit einem Testspiel in Prag gegen Tschechien erstmals seit Pandemiebeginn wieder in einem Länderspiel auflaufen, bevor dann am 30. Oktober in Litauen und zwei Wochen später, am 13. November, in Polen, zwei Auswärtsspiele in der Rugby Europe Trophy anstehen.
 
"Wir wollen in Heidelberg natürlich nicht nur sichten, sondern auch wieder Struktur in unser Spiel bringen", so Mark Kuhlmann. "Wir wollen schauen, ob arrivierte Spieler an die Leistungen vor der Pandemie anknüpfen können, oder ob womöglich jüngere Spieler mittlerweile so weit sind, dass wir an der einen oder anderen Stelle einen Wechsel vornehmen." Kuhlmann unterstreicht jedoch auch, dass ihm das Alter der Spieler egal sei. "Die Jungs müssen ihre Leistung bringen, sie müssen uns auf dem Platz weiterhelfen. Das kann ein 19-Jähriger sein, den wir vielleicht bislang noch gar nicht richtig auf dem Schirm hatten oder auch ein 32-Jähriger, der sein Debüt bei den Schwarzen Adlern gibt."
 
Kuhlmann und sein Team haben aber auch einige ganz junge Spieler nominiert, wo es passieren kann, sagt er, dass es für sie vielleicht auch noch zu früh ist. "Vielleicht sind sie dann in ein, zwei Jahren soweit, aber wir wollen die Jungs trotzdem sehen. Und womöglich überrascht uns ja auch einer völlig." Auch beim am 19. September in Kaiserslautern stattfindenden U20-Spiel gegen die Schweiz seien noch Kandidaten dabei, die man durchaus noch in den erweiterten Kreis holen wolle. Zum Abschluss des Lehrgangs ist auch ein internes Trainingsspiel geplant.
 
Kuhlmann und sein Trainerteam mit Lars Eckert und Kehoma Brenner, die anscheinend sehr gut harmonieren, haben in den letzten Wochen "eigentlich alle Team, in denen Kandidaten für uns spielen, angeschaut", und natürlich hat man auch den Bundesliga-Start nicht verpasst.
 
Folgende Spieler sind für den großen Lehrgang in Heidelberg nominiert:
 
RG Heidelberg: Tim Schiffers, Jordan Gogo, Paul Pfisterer, Louis Biniak, Marvin Dieckmann
RK Heusenstamm: Benjamin Polheim, Tobias Apelt
TSV Handschuhsheim: Paul Schüle, Antony Dickinson, Felix Martel, Emil Schäfer, Tyrell Williams, Justin Renc
SC Neuenheim: Alexander Biskupek, Mick Burisch, Timo Vollenkemper, Robert Lehmann, Oliver Paine, Felix Lammers, Leonard Becker, Luke Wakefield
SC Germania List: Nico Windemuth
Hannover 78: Maximillian Kopp, Jan Piosik,
Berliner RC: Mathis Blume, Anton Gleitze, Philip Gleitze
BSC Offenbach: Mthunzi Moloi
SC Frankfurt 1880: Hassan Rayan, Jens Listmann, Daniel Wolf
Heidelberger RK: Jörn Schröder, Pierre Mathurin
München RFC: Niklas Hohl
Darlington Mowden Park RFC (ENG): Aaron Thomson
Tauton Titans (ENG): Harry Wright
Rosslyn Park FC (ENG): Seb Stegman
Beauvais RC (FRA): Zani Dembele
Vereinslos: Nikolai Klewinghaus
 
Auf Abruf: Wolfram Hacker (RG Heidelberg), Rene Winkler (Hannover 78), Luis Diel (SC Frankfurt 1880), Henrik Meyer, Daniel Koch (SC Germania List)
 
"Das ist nun vor allem die Auswahl der Spieler, die in Deutschland aktiv sind", erklärt Mark Kuhlmann die Nominierung. "Dazu kommen auch ein paar ausländische Spieler, die wir uns gern anschauen möchten, wobei Harry Wright bereits verletzt abgesagt hat. Daraus werden wir dann einen Kader von etwa 25, 26 Spielern bilden, zu dem dann hoffentlich noch drei bis fünf deutsche Spieler, die im Ausland spielen, dazustoßen werden."